Neuigkeiten

07.09. 2017

Kleine Dinge für starke Kinder!

Kreide, Federball und Fußbälle spendeten die Linksfraktion der BVV Lichtenberg und ich heute für Willkommensklassen in der Schule an der Rummelsburger Straße. Hier wird tagtäglich Großes geleistet. Ein herzlicher Dank danke an alle engagierten Lehrerinnen und Lehrer! Mit mir dort war der Fraktionsvorsitzende Norman Wolf und die Bezirksverordnete Claudia Engelmann.

06.09. 2017

Schule, Schule, Schule und Bundesratsinitiative zur Liegenschaftspolitik
Kurzbericht Hauptausschuss 6.9.2017

Heute möchte ich mich auf zwei Sachen konzentrieren. 1. Schule, Schule, Schule: 5,5 Milliarden Euro werden in den nächsten 10 Jahren investiert. Heute gab es dazu mal wieder eine interessante Diskussion im Hauptausschuss. Mir scheint, als wollen die Abgeordneten der CDU, die FDP und die AfD dieses Vorhaben nicht unterstützen.


weiterlesen

06.09. 2017

Beteiligungsmöglichkeiten an Schulen ausbauen!
Beitrag von Schülerpraktikant Paul (15)

Die Schule ist ein Ort in dem Schüler*innen jeden Tag lernen und ihre Zeit verbringen. Da ist es natürlich klar, dass Schüler*innen auch mitbestimmen wollen wie ihre Schule aussehen soll, wofür Geld ausgegeben werden und welche Projekte es geben soll. Doch Kommunikation zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen gibt es leider zu wenig.


weiterlesen

04.09. 2017

#Karaokemobil #U18 #Lichtenberg #LSDS #DeineStimmezählt

Das Karaokemobil tourt seit dem 3.7. durch die Lichtenberger Schulen und Jugendeinrichtungen. Politik und Spaß werden hier miteinander verbunden. Heute ging es ins Jfe Orange Flip in Friedrichsfelde Ost. Für alle mutigen Sängerinnen und Sänger gab ich ein Eis aus.
Danke an das Jufuhaus Berlin , Gangway Lichtenberg und das Orange Flip für die tolle Organisation! Das ganze wird vom Bezirksamt unterstützt. Und nicht vergessen: Wählen gehen! Die Abschlussveranstaltung ist am 15.9. im Café Maggie. Dort treten nochmal die besten Sängerinnen und Sänger auf. Es gibt eine Aufnahme im Tonstudio zu gewinnen.

02.09. 2017

Kiezfest "Jung & Alt"

Das Kiezfest "Jung & Alt" hinter den Volkradpassagen in Friedrichsfelde Süd lud heute dazu ein, sich ein Weilchen gemütlich und schwatzend zwischen freundlichen Menschen nieder zu lassen.
Es war wie immer bunt und lustig mit so vielen tollen und engagierten Menschen an den Ständen von den Vereinen und Initiativen. Mit dabei waren untere anderem die Berliner Volkssolidarität mit der Vorsitzenden Heidi Knake-Werner und Geschäftsführer André Lossin sowie der Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst.

01.09. 2017

Kommunalpolitisches Forum

Das Kommunalpolitisches forum e.V. - berlin lud heute zum Austausch über die Bürgerhaushalte in den Berliner Bezirken. Die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Steffen Ostehr diskutierten mit uns den aktuellen Stand in Marzahn-Hellersdorf. Dort läuft es zurzeit wieder richtig rund, mehrere Vorschläge finden sich im Haushalt 2018/19 wieder.
Ich habe über den Stand auf Landesebene berichtet und den Pariser Bürgerhaushalt kurz vorgestellt. Es war wie immer eine interessierte und diskussionsfreudige Runde, danke dafür!

28.08. 2017

KULTschule und neue Grundschule in Friedrichsfelde zusammen denken!

Zitat aus dem Artikel der Online-Ausgabe der Berliner Woche: „Ich unterstütze den Bau einer Grundschule in der Sewanstraße 43“, sagt Hendrikje Klein. „Zum einen werden Schulplätze dringend benötigt, zum anderen bietet der Standort mit der KultSchule und den dort ansässigen Trägern viele Kooperationsmöglichkeiten.“
Dafür sei es allerdings notwendig, mit den Trägern ins Gespräch zu kommen, sie zu informieren und in die Pläne einzubeziehen. Und: „Der Bezirk sollte die Aufwertung des Standortes mit der Grundschule nutzen und eine Instandsetzung des Gebäudes der KultSchule mitplanen.“ Im Bezirksamt Lichtenberg stößt die Abgeordnete mit ihrem Anliegen auf offene Ohren. Bürgermeister und Kulturdezernent Michael Grunst (Die Linke) will die KULTschule auf jeden Fall erhalten." Den ganzen Artikel der Berliner Woche finden sie hier.

24.08. 2017

Jede Unterschrift zählt

Das Weitlingkiez Kollektiv hat eine Menge Unterschriftenlisten von der Initiative Milleuschutz-Weitlingkiez, die darauf warten gefüllt zu werden! Vor Ort gibt’s bei Interesse auch weitere Informationen. Sie sind am 26.8.17 von 11-13 Uhr vor dem „REWE im Weitlingkiez“ zu finden. Dort werden sie mit den Listen sein und setzen auf euer Interesse und eure Unterschrift für den Kiez!

23.08. 2017

Picknick mit Oskar

Die Oskar Freiwilligenagentur Lichtenberg bedankt sich heute mit einem Picknick im Stadtpark Lichtenberg bei den Ehrenamtlichen und Freiwilligen für ihren Einsatz, ihr Engagement sowie die von Ihnen geleistete Arbeit.
Mit dabei waren der Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst und die Vorsitzende des Bezirkselternausschusses Schule Claudia Engelmann. Ein Herzlicher Dank geht an Herrn Wagenknecht und Frau Oldenburg von der Agentur für die Organisation und ihren Einsatz für den Bezirk.

06.08. 2017 Schutz für den Weitlingkiez

Aus dem Artikel der Onlineausgabe des Berliner Abendblatts: "Ein entsprechender Einwohnerantrag bei der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung soll nun das Thema „Millieuschutz für den Weitlingkiez“ auf die Tagesordnung heben. „1.000 Unterschriften müssen wir nun möglichst schnell zusammen bekommen, damit das Thema dort behandelt wird“ schildert Hendrikje Klein die Vorgehensweise der Milieuschutzinitiative, die sich aus Bürgern des Weitlingkiezes unlängst gegründet hat. Unterschreiben können alle Bürger, die in Lichtenberg gemeldet und über 16 Jahre alt sind."
„Für die Einführung des Milieuschutzes in einem Gebiet muss offiziell eine abstrakte Gefahr bestehen, dass infolge von baulichen Maßnahmen eine unerwünschte Veränderung der Zusammensetzung der Wohnbevölkerung des Gebietes zu erwarten ist, die auch städtebauliche Folgen erwarten lassen“, nennt Hendrikje Klein, die Abgeordnete der Linken im Abgeordnetenhaus das Hauptkriterium zur Einführung eines Milieuschutzes in einem Wohngebiet. Dies sei, so Klein, insbesondere dann gegeben, wenn Quartiersentwicklungen einen Austausch der Bevölkerung zur Folge hat und die öffentliche Hand finanzielle Mittel benötigt, um das Quartier in Sachen Wohnungs-, Kita- und Schulbau infrastrukturell anpassen zu müssen." Den ganzen Artikel des Berliner Abendblatts finden sie hier.

14.07. 2017 Entspannt in die Sommerpause

Kurz vor der Sommerpause luden Harald Wolf und ich zum zweiten Mal in die Ausstellungsreihe KulturBlicke in unser Wahlkreisbüro ein. Diesmal war die Austellungseröffnung mit Bildern von Tatjana Miller verbunden mit einem Grillabend in geselliger Runde.
Zur Künstlerin: Tatjana Miller wurde 1966 in Moskau geboren und studierte zunächst Architektur, bevor sie sich dem Studium der Malerei widmete. Seit Mitte der 1990er Jahre lebt sie in Berlin. Seither betätigt sie sich als Künstlerin und Buchillustratorin. Ihre Berliner Bilder sind gewissermaßen Aktzeichnungen städtischer Fassaden und Alltagsszenen. Die Künstlerin ist Mitglied der Berliner „Urban Sketch Group“. Das sind Menschen, die immer einen Skizzenblock in der Tasche tragen, um Momentaufnahmen anzufertigen, wo andere ihre Handykamera zücken. Aus diesen Skizzen entwickelt die Malerin detailgetreue und persönliche Portraits einer sich rasant wandelnden Metropole.

13.07. 2017 Wahlkreistag vor der Sommerpause

Mein Wahlkreistag begann heute im Jugendclub Orange flip in #Friedrichsfelde Ost. Wir haben verabredet, dass das Karaokemobil der U18-Wahl vorbei kommt. Jetzt starten die Vorbereitungen. Danach ging es in die Rummelsburger Straße zu einer Schulfiliale mit Willkommensklassen.
Engagiert kümmern sich alle, Schulsozialarbeiterinnen, Lehrkräfte sowie der Filialleiter, die Bedingungen für die Schüler*innen zu verbessern. Das Gebäude selbst ist reif für den Abriß. Ein Schulcontainer wird wahrscheinlich statt dessen aufgestellt. Die letzten Entscheidungen sind noch nicht getroffen. Der Schulgarten, den wir uns auch angesehen haben, macht jedenfalls Laune.

11.07. 2017 Jahresempfang der Linksfraktion-Lichtenberg

Heute fand der Jahresempfang der Lichtenberger Linksfraktion im Stadtteilzentrum Hohenschönhausen Nord statt. Den LiLiKo Preis hat in diesem Jahr das Sozialkaufhaus in der Sewanstraße für ihr soziales Engagement bekommen. Mein Schülerpraktikant Paul traf Dr. Gesine Lötzsch - sehr aufregend. Danke für den schönen Abend!

10.07. 2017 Praktikum-Zwischenstand

Ich bin jetzt seit einer Woche Praktikant bei Hendrikje Klein und ich bin sehr zufrieden. Ich konnte an einigen interessanten Veranstaltungen teilnehmen, wie beispielsweise der Fraktionssitzung der Linken im Abgeordnetenhaus, dem Jugendhilfeausschuss von Lichtenberg und einer Infoveranstaltung zum Milieuschutz im Kaskelkiez.
Aber am interessantesten war für mich die Plenarsitzung am 6.7.2017 im Abgeordnetenhaus, die ich gemeinsam mit Conni Hinz, einer Mitarbeiterin von Hendrikje Klein, besucht habe. Wir waren natürlich nur einen Teil der Sitzung da, weil die gesamte Sitzung über neun Stunden dauerte. Der erste Tagesordnungspunkt, den wir uns angehört haben, war eine Fragestunde in der die Abgeordneten dem Senat Fragen stellen konnten. In einer Frage ging es zum Beispiel um die Sanierung und den Neubau von Schulen. Danach hielten Vertreter*innen aller Parteien eine Rede zum Jahresbericht des Berliner Rechnungshofes. Die Rede eines CDU Politikers war sehr emotional, trotz des eher trockenen Themas. Der vierte von fünfundvierzig Tagesordnungspunkten war bereits der letzte, bei dem wir dabei waren. Dabei handelte es sich um einen Antrag der AfD "Integration - in welche Gesellschaft hinein?" mit der Änderungen des Schulgesetzes vorgeschlagen wurden. Die AfD beantragte „Der Senat von Berlin wird aufgefordert, den §1 (Auftrag der Schule) und den §3 Abs. 3 (Bildung- und Erziehungsziele) Schulgesetz Berlin dergestalt anzupassen, dass bestimmte Themenbereiche angemessener als bisher abgebildet werden (Abwehr totalitären Lehren, Selbstverständnis der Kulturnation, Erziehung zum kritischen Bürger sowie Stellung Deutschlands in Europa).“ Ein konkretes Beispiel zur Änderung ist in der Begründung zu finden "Ziel muss die Heranbildung von Persönlichkeiten sein, welch fähig sind, ... sich dafür einzusetzen, Kultur, Sprache und Tradition des deutschen Volkes zu erhalten und als identitätsstiftende Werte zu pflegen." Zu diesem Antrag hielten verschiedene Personen aller Parteien Gegenreden. Die von der SPD Politikerin Maja Lasic hat mich am meisten bewegt. Ihren Argumenten konnte ich gut folgen. Sie endete außerdem mit dem Satz „Schämen Sie sich!“. Das war sehr ehrlich, denn die AfD möchte die Kultur der Deutschen stärken und Kulturen von anderen Menschen nicht anerkennen. Ich finde gut, dass dem Antrag nicht zugestimmt wurde

08.07. 2017 Kiezekicken

Hiju Lichtenberg gewann heute den Pokal beim traditionellen Kiezekicken Fußballturnier in Friedrichsfelde Ost. Die Jugendstadträtin Katrin Framke und ich konnten die Medaillen und Preise an alle 7 Mannschaften überreichen. Ich freue mich, dass es ein faires Spiel war und es Fußballspielerinnen gab.
Drumherum fand das Sommerfest mit leckerem Essen, bunte Beutel kreieren, Kinderschminken, Hüpfburg, Fotoecke, Loopyball, UNICEF... statt. Danke an das Organistations-Team mit Orange flip, Stadtteilkoordination, Falkenburg, Hiju Lichtenberg, die Brücke und Albert-Schweitzer-Kinderdorf.

2
3
4
5
6