Mein Wahlkreis

Mein Wahlkreis trägt die offizelle Bezeichnung Wahlkreis 5 und gehört zum Wahlkreisverband Lichtenberg. Er umfasst den Weitlingkiez, die Viktoriastadt, Rummelsburg, Teile von Friedrichsfelde und Friedrichsfelde Ost, wie beispielsweise den Gensinger Kiez. Ich setze mich in meinem Wahlkreis insbesondere ein für die Schaffung von Kita- und Schulplätzen sowie attraktiver Angebote für Familien. Auch der Ausbau wohnortnaher Versorgungsmöglichkeiten, beispielsweise im Gensinger Viertel, ist mir ein besonderes Anliegen.
Mit steigenden Mieten und damit einhergehend der schleichenden Verdrängung langjähriger Einwohner*innen sind wir immer mehr konfrontiert. Auch hier stehe ich an Ihrer Seite. Im Weitlingkiez beispielsweise unterstütze ich die Milieuschutzinitiative.
Zur Veranschaulichung der Gebiete, die meinen Wahlkreis umfassen, können Sie die nachfolgende Karte des Wahlkreises anklicken.

Wahlkreis 5

03.01. 2018
Dein Kiez in Bildern - Kiezkalender 2018 zu vergeben.


Auch für das Jahr 2018 war es mir ein wichtiges Anliegen, einen Jahreskiezkalender mit Fotos aus meinem Wahlkreis zusammenzustellen. Der Kalender für 2017 hat so vielen gefallen, so dass ich die Auflage für 2018 erhöht habe. Die Kieze: Weitlingkiez, Friedrichsfelde, Victoriastadt, Gensinger Viertel und Rummelsburg. In diesem Jahr war es mein Wunsch den Kalender in Zusammenarbeit mit einigen lokalen Vereinen, Initiativen und Einrichtungen zu gestalten und ihnen so die Möglichkeit zu bieten, sich in diesem besonderen Rahmen zu präsentieren. Ich freue mich sehr, dass viele uns unterstützt und uns ihre schönen Fotos zur Verfügung gestellt haben. Mit dabei: Jfe Orange Flip, Tierpark Berlin, Oskar freiwilligenagentur lichtenberg, Kinderhaus Napf, Kleingartenanlage Sanssouci, Sozialdienste der Volkssolidarität, Jufuhaus Berlin, Alexander-Puschkin-Oberschule, Adam-Ries-Grundschule, DRK Familienzentrum Lichtenberg, Kultschule und das Museum Lichtenberg im Stadthaus.
Ich freue mich, 24 dieser Kalender an 24 Menschen vergeben zu können. (solange der Vorrat reicht) Bei Interesse bitte melden unter: team@hendrikjeklein.de oder anrufen unter 030.98 56 53 62. (Format des Kalenders: A3 quer)

08.12.2017 "Alle Jahre wieder" wird es weihnachtlich.


Schön war es: Unsere Weihnachtsfeier im Wahlkreis lockte 110 Menschen in die Kultschule nach Friedrichsfelde.
Musikalische Unterstützung gab es von Eli, sie wurde am 15.09.2017 zu Lichtenbergs Superstar gekürt. Außerdem spielte uns Silas tolle Weihnachtslieder auf seiner Geige. Und lecker war es natürlich auch. In gemütlicher Runde konnten wir das Jahr ausklingen lassen und einfach mal Danke sagen.

05.12. 2017 Aufstellungsbeschluss zum Milieuschutz im Weitlingkiez

Heute hat das Bezirksamt Lichtenberg den Aufstellungsbeschluss für eine Soziale Erhaltungsverordnung für den Weitlingkiez beschlossen. Das ist der erste wichtige Schritt für den Milieuschutz. In der letzten Sitzung im November beschloss die BVV erst der Einwohnerantrag dazu. So schnell kann es manchmal gehen. Das Engagement der Milieuschutzinitiative hat sich schonmal gelohnt! Vielen Dank für euren Einsatz!
Hoffentlich bald können einige Dinge die zu Mieterhöhungen führen könnten, vom Bezirksamt verhindert werden, wie Luxussanierungen und die Umwandlung in Eigentum. Außerdem kann der Bezirk das Vorkaufsrecht ausüben und mit dem Instrument sogenannte Abwendungsvereinbarungen mit Grundstücksverkäufern vereinbaren. Wann nun die Soziale Erhaltungsverordnung kommt ist noch nicht klar. Wir dürfen gespannt sein!

Weitere aktuelle Beiträge können Sie hier lesen.

Mieten müssen bezahlbar bleiben

Steigende Mieten und Verdrängung sind auch in Lichtenberg spürbar.Berlin verändert sich rasant, dabei werden immer mehr Menschen an den Rand gedrängt. Ich setze mich für mehr bezahlbaren Wohnraum ein. Privatisierungen und Luxussanierungen müssen verhindert sowie öffentliche Wohnungsunternehmen und Genossenschaften stärker gefördert werden. Daher brauchen wir in Lichtenberg einen funktionierenden Milieuschutz, beginnend im Weitlingkiez.

Ausreichend Kita- und Schulplätze schaffen.

Ausgerechnet unsere Kleinen haben nicht genug Platz. Ich setze mich für einen schnelleren Ausbau an Kita- und Schulplätzen ein, inklusive der dazugehörigen Spielflächen, Mensen und Turnhallen. Die Einschulungsbereiche bei Grundschulen müssen wieder angepasst werden, denn es gilt: »Kleine Schritte, kurze Wege!« Die Schulwegsicherung hat Priorität.

Angebote für Familien fördern.

Lichtenberg ist attraktiv für viele Familien. So bunt wie die Familien sind auch die Anforderungen an einen lebenswerten Kiez. Dazu gehören Familienbüros, Jugendklubs und Nachbarschaftshäuser. Projekte wie eine Kiezküche in der KultSchule sollen gefördert werden.

Kurze Wege im Kiez

Lange Strecken zum Supermarkt oder zum Facharzt? Ich setze mich für kurze Wege ein. Dazu gehören die wohnortnahe Versorgung mit Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs sowie eine gerechtere Verteilung der fachärztlichen Versorgung in Berlin. Das Genehmigungssystem für Praxen in Berlin muss verbessert werden.

Unser Grün erhalten

Überall wird gebaut. In manchen Fällen gehen dabei Erholungsflächen verloren. Dabei ist unser Grün Lichtenbergs Trumpf, den wir nicht so leichtfertig aus der Hand geben dürfen. Das betrifft natürlich auch die Kleingärten. Der Schutz der Kleingärten geht in Lichtenberg voran. DIE LINKE ist hierfür Ihr leidenschaftlichster Partner.

Besuchermagnet Tierpark

Lichtenberg ist die Heimat des größten Landschaftsparks in Europa. Ich setze mich für den Erhalt und die Entwicklung des Tierparks ein – erschwinglich für alle Berlinerinnen und Berliner!